AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Käufe oder Inanspruchnahmen von Diensten oder Dienstleistungen der AeroCENTER GmbH, im folgenden auch AC genannt.

Die für den Kauf gewisser Produkte oder die Inanspruchnahme gewisser Leistungen und Dienstleistungen geltenden Sonderbedingungen, sind im Weiteren definiert.

1. GLEITSCHIRM Ausbildung STUFE I + II, Theorieunterricht, Schnuppertage (inkl. Fortsetzungskurse)

Der Flugschüler ist für gutes Schuhwerk und angepasste Kleidung verantwortlich. Schüler mit ungeeignetem Schuhwerk können vom Flugbetrieb ausgeschlossen werden.

Schäden an unseren Schul- und Testgeräten, welche durch den Schüler verursacht werden, gehen vollumfänglich zu Lasten des Benützers/Schülers.

Nach Ablauf der Kursdauer, bei erreichen des Kurszieles oder bei Abbruch der Ausbildung erlöschen jegliche Ansprüche auf bereits bezahlte Kursgelder. Die Kurse sind auf die im Vertrag vermerkte Dauer beschränkt, maximal 18 Monate. Das Kursgeld ist nach Rechnungserhalt, auf jeden Fall vor Kursbeginn einzuzahlen.

Der Flugschüler hat sich im ganzen Ausbildungsbereich an die Weisungen der Flugschule zu halten. Entzieht sich der Flugschüler den Gepflogenheiten der Schule, kann er durch den Fluglehrer vom Übungsgelände verwiesen werden, womit jegliche Ansprüche des Betroffenen erlöschen.

Die Kursdauer der reinen Grundstufe (Stufe 1, Übungshang) ist, sofern nicht etwas anderes oder nichts vereinbart ist, auf 4 Monate begrenzt.
Im „Brevetkurs“ bezieht sich die vertraglich vereinbarte Kursdauer auf alle Stufen zusammen.

Annullationskosten:

  • bis 14 Tage vor Beginn: keine
  • 13 bis 3 Tage vor Beginn: 50%
  • 2 bis 0 Tage vor Beginn und bei Nichterscheinen: 100%

1.1. WEITER-BILDUNGS-KURSE (kurz „WBK“= Ausbildungsreisen, Trekking, Flugreisen, FlyingTOURs, Sicherheitskurs, Performance-Kurs, Miniwing-Speedflying Kurs, Elektroschirm- oder Motorschirmausbildung etc.)

Teilnehmen darf nur, wer für alle Tätigkeiten die nötigen Lizenzen, für das entsprechende Land hat und genügend versichert ist, insbesondere mit Rückreiseversicherung, Krankenversicherung, Unfallversicherung und dem Gesetz entsprechender Haftpflichtversicherung.

Die Reservation eines WBK erhält mit ihrer Annahme durch das AC den endgültigen Charakter. Eine Anzahlung von 20% der Kurskosten wird mit der Reservation fällig.
Die Restzahlung wird rund 30 Tage vor Beginn fällig.

Die Detail-INFORMATION erhält der Teilnehmer rund 10 Tage vor WBK-Beginn.

Annulationskosten WBK durch Teilnehmer:
Kosten welche für den Teilnehmer bei Dritten getätigt worden sind, in der Zeit zwischen der Buchung und der Annulation, müssen vom Teilnehmer auf jeden Fall getragen werden, (Flugtickets, Mietauto, Unterkünfte, Guide, etc.).
Für die restlichen Kosten (AC-Aufwände, Team, Betreuung, Organisation, Risiko, …) gilt:

  • bis 30 Tage vor Beginn: 40% der Kosten
  • 29 bis 14 Tage vor Beginn: 60% der Kosten
  • 13 bis 1 Tag vor Beginn und bei Nichterscheinen (no show): 100% der Kosten.

Annullationskosten WBK durch AeroCENTER:
Kann ein WBK infolge Unterschreitung der Mindest-Teilnehmerzahl nicht durchgeführt werden, erfolgt die Mitteilung mindestens 7 Tage vor Kursbeginn. Allfällig bereits bezahlte WBK-gelder werden umgehend zurückerstattet. Jegliche anderen Ansprüche und Verpflichtungen beider Parteien verfallen damit.

Entstehen bei einem WBK durch unvorhersehbare Ereignisse und ohne fahrlässiges Verschulden der Flugschule Mehrkosten, so ist die Flugschule berechtigt, diese nachträglich bei den Teilnehmern einzufordern.

Änderungen am WBK-Programm können wetterbedingt oder aus organisatorischen Gründen durch den Veranstalter veranlasst werden. Vermindert die Änderung den Wert der Reise wesentlich, wird ein angemessener Betrag rückerstattet oder eine Möglichkeit gegeben das Versäumte nachzuholen. Meist treten diese Änderungen aber nur dann ein, wenn z.B. Infrastruktur oder Partnerfirmen eine Anpassung verlangen. Das Wetterrisiko ist dabei immer Risiko des Teilnehmers, nicht des Veranstalters. (Wenn also nicht geflogen werden kann, ist das kein Grund für eine Rückerstattung.) Der Veranstalter versucht in diesem Fall ein Ersatzprogramm zusammenzustellen (z.B. Sport, Unterhaltung, Kultur, … usw). Sind die Ersatzveranstaltungen kostenpflichtig, sind diese Kosten nicht inbegriffen und müssen vom Teilnehmer vor Ort bezahlt werden. Es besteht kein Teilnahme-Obligatorium. Der Teilnehmer anerkennt, dass Mehrkosten die durch solche Programmänderungen auftreten durch den Veranstalter nachberechnet werden können.

Der Teilnehmer anerkennt, dass sämtliches Gepäck-, Flug- und sonstiges Material während der ganzen Reise in Obhut des Piloten verbleiben. Also auch wenn er z.B. seinen Gleitschirm in Fahrzeugen transportieren lässt, oder über Nacht darin liegen lässt. Für Schäden, Diebstahl der persönlichen Ausrüstung usw. ist der Teilnehmer verantwortlich. Dies trifft auch zu, wenn der Teilnehmer nicht an einem Teil der Reise teilnimmt, jedoch irrtümlich sein Material im Fahrzeug belässt.

Die Personen-Transporte auf einem WBK sind (so lang nicht anders deklariert) unentgeltlich, respektive decken höchstens die Selbstkosten.

Ist in einem Reisebeschrieb der Rückholdienst nach Streckenflügen nicht explizit als inklusive deklariert, ist er in jedem Fall nicht inbegriffen. Der Aufwand für den Rückholdienst wird nachberechnet. Normale Landungen und Aussenlandungen in einem Radius von rund 20km, gehören selbstverständlich nicht dazu! Hierbei geht es insbesondere um kompliziertes Rückholen über schlechte Strassen, bei unüberlegter Streckenflug Routenwahl. Der Pilot bemüht sich, Strecken zu fliegen, bei denen er selbständig mit ÖV zurück kommt und die Gruppen-Infrastruktur möglichst nicht störend in Anspruch nimmt.

Notschirmwasserungen sind bloss in Notsituationen erlaubt. Wird der Notschirm bei keiner Notsituation geworfen, fällt diese Handlung in die Verantwortung des jeweiligen Piloten. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung eines Notschirmwurfes bei keiner Notsituation.

Die Teilnahme an WBK´s erfolgt auf eigene Verantwortung. Die Flugschule lehnt jegliche Haftung ab.

Durch seine Reservation nimmt der Kunde die vorliegenden AGB gänzlich und unbeschränkt an.

2. Sinnesverändernde Stoffe, Alkohol, Drogen, Medikamente – „Strenghten your mind“

Beim Fliegen, bei allen Kursen, gilt 0.0 Promille. Wer irgend welche Drogen, Medikamente oder sonstige, Sinnes verändernde Stoffe, oder Reste davon im Körper hat, darf nicht teilnehmen. Wir lehnen insbesondere für sämtliche Schäden, die unter Einfluss dieser Stoffe entstanden sind, jegliche Haftung ab. Teilnehmer die sich selbst und damit auch die Gruppe physisch wie psychisch gefährden, können durch den WBK-Leiter der Teilnahme verwiesen werden, ohne Recht auf Rückvergütung.

3. Termine – Terminpläne – Agenda

Sämtliche im Jahreskalender publizierten Termine sind auf 30 Tage hinaus verbindlich, sofern das Wetter eine sichere Durchführung zulässt.
Termine auf Anmeldung sind mindestens 36h im voraus zu reservieren. Reservationen sind verbindlich.

4. Passagierflüge

Die Flugdauer richtet sich nach den Wetterverhältnissen. Erreicht sie nicht die im Angebot beschriebene Länge erfolgt die Rückerstattung der Differenz zu einem der Flugdauer entsprechenden Flug.

Den Instruktionen des Piloten ist in jedem Fall Folge zu leisten.

Kann ein Flug aufgrund der Wetterlage nicht termingerecht durchgeführt werden, wird er für einen späteren Termin gutgeschrieben (Gutschein). Gutscheine werden nicht rückerstattet.

Die Filme die während des Fluges erstellt werden, werden ungeschnitten ausgeliefert. Wir schneiden ihnen gerne einen aufwendigeren Film und verrechnen diesen zusätzlich, nach Aufwand.

Sollten Filmaufnahmen (zum Beispiel durch technische Probleme oder den Flugverhältnissen) nicht so ausgeliefert werden können wie vorgesehen, wird maximal der Betrag der für den Film/die Fotos bezahlt wurde rückerstattet.

Unsere Flüge werden alle von Fluglehrern oder entsprechend überdurchschnittlich qualifizierten Piloten mit Doppelsitzer 3-Lizenz durchgeführt.

Hike&Fly Halbtages und Tagestouren: Die Piloten planen und verschieben diese Unternehmung in Absprache mit dem Passagier. Der Pilot hat beratende Funktion. Der Passagier entscheidende Funktion. Er entscheidet über eine Durchführung und trägt das Wetterrisiko. Sollte man trotz Aufstieg schlechte Startverhältnisse vorfinden und ein Flug nicht möglich sein, hat der Passagier zu einem anderen Zeitpunkt noch das Anrecht auf einen normalen Flug. Nicht aber auf die Wiederholung des ganzen Vorhabens.

5.1. BESTELLUNG

Eine Bestellung erhält erst nach ihrer Annahme durch AC endgültigen Charakter.

Durch seine Bestellung nimmt der Kunde die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gänzlich und unbeschränkt an, unter Ausschluss jeglicher anderweitig bestehenden Bestimmungen oder Bedingungen. Insbesondere die ansonsten in den AC’en geltenden Geschäftsbedingungen sind nicht auf Online-Bestellungen über die Internet-Site anwendbar.

AC behält sich das Recht vor, jegliche Bestellung eines Kunden abzulehnen.

5.2. Internet Bestellungen

Die Online-Produkt- und Dienstleistungsangebote gelten nur solange sie in der Internet-Site ersichtlich sind und solange der Vorrat reicht. Die auf der Internet-Site gezeigten Abbildungen dienen der Illustration und sind absolut unverbindlich.

Die auf Katalogen und Merkblättern gegebenen Informationen und Erklärungen dienen nur zur Erläuterung und sind absolut unverbindlich.

Hat sich jemand beraten lassen im AC „real“ Shop, bestellt dann aber online im Internet, wird die Preisdifferenz (Beratung, Anprobieren, Probesitzen, Testen, Shopmiete, Shopeinrichtung, Demoartikel-Kosten, Personal-Kosten, …) nachberechnet. Kauft der Interessent nicht, können diese Kosten verrechnet werden.

Gutscheine können nicht für Internet Käufe verwendet werden.

AC lehnt jegliche Verantwortung für eventuelle Fehler oder Ungenauigkeiten in Verbindung mit den genannten Abbildungen, Schemen, Erklärungen, Preisen usw. ab. Der Kauf wird erst definitiv mit der Auftragsbestätigung, daher diese sofort, spätestens vor Versand genau prüfen. Stimmt etwas nicht muss der Kunde sofort telefonisch mit dem AC in Kontakt treten.

6. WARENTRANSPORT

Die Transportart sowie die Versicherung wird vom Kunden bei der Bestellung gewählt. AC übergibt die Ware im Auftrag des Kunden einem Transporteur. Die Transportkosten und die Transportversicherung werden möglicherweise vom Transporteur an AC verrechnet und vom AC an den Kunden. Der Kunde bleibt jedoch 100% verantwortlich für den Transport. Ist die Versicherung die der Kunde gewählt hat ungenügend, trägt er die Differenz selbst. Er trägt auch den Selbstbehalt. Das AC handelt lediglich im Auftrag des Kunden.

Wenn nach der Abholung der Ware oder nach Abgabe der Ware an einen Transporteur, die Lieferung exportiert wird, ist alleine der Käufer verantwortlich für die korrekte Abwicklung. Der Käufer schuldet die Schweizer MWST so lange, bis im AC die gültigen Export-Belege vorliegen. Für den korrekten Import und die Bezahlung von Zoll und MWST in seinem Heimatland ist alleine der Käufer verantwortlich.

7. PREISE

Die Bezahlung von Bestellungen aus der Schweiz wird ausschliesslich in SFR auf das Raiffeisen Konto Bichelsee entgegen genommen.
Die Bezahlung von Bestellungen aus der EU wird ausschliesslich in Euro auf unser Konto bei der Deutsche Bank Konstanz entgegen genommen.
Sämtliche Aufwände die aus Zahlungen auf das falsche Konto entstehen, gehen zu Lasten des Kunden.
Die auf der Internet-Site ersichtlichen Preisangaben sind inklusive 8% Schweizer Mehrwertsteuer, sofern nicht anders angegeben. Nicht inbegriffen sind evt. entstehende Bearbeitungsgebühren und Versandkosten. Bei Abholung und Lieferungen in die Schweiz wird die CH MWSt direkt verrechnet. Bei Lieferungen in alle anderen Länder wird die MWSt und ggf. andere Kosten der jeweiligen Behörden, bei der Ankunft verrechnet.

AC behält sich das Recht vor die Preise jederzeit zu ändern. Für die von Kunden bestellten Produkte gelten immer die zum Bestelldatum gültigen und auf der Auftragsbestätigung angegebenen Preise.

Sämtliche Transportkosten für Leihlieferungen gehen, soweit nicht anders vereinbart, zu Lasten des Kunden und werden nicht an einen späteren Kauf angerechnet.

8. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Falls nicht anders vereinbart, sind sämtliche Produkte, Leistungen und Dienstleistungen mit folgenden Kreditkarten zu bezahlen: EuroCard/MasterCard, Visa. Hierbei müssen wir einen Aufschlag von 5% berechnen. Wir akzeptieren auch „Vorauszahlung“, „per Nachnahme“ oder „cash bei Abholung“. „Gegen Rechnung“ ist eine Sondervereinbarung die nur individuell mit langjährigen Kunden getroffen wird.

Geschuldet wird grundsätzlich der Preis, der auf der Rechnung an den Kunden angegeben ist. Sollte dieser von der elektronischen Auftragsbestätigung abweichen, gilt der Betrag auf der Rechnung. Der Kunde hat unter diesem Umstand die Möglichkeit dies innert 10 Tagen zu beanstanden oder die Ware ungebraucht innert 10 Tagen zu retournieren.

Sämtliche Zahlungstransaktionen werden in der gesicherten Zone abgewickelt.

Die von AC gespeicherten Daten gelten als Beweis für sämtliche zwischen AC und ihren Kunden stattgefundenen Transaktionen. Die vom Zahlungssystem gespeicherten Daten gelten als Beweis für die finanziellen Transaktionen.

Die zur Zahlung dienende Karte wird erst beim Versand der Bestellung belastet.

Im Falle von Teillieferungen werden nur die Kosten für die versandten Produkte sowie die Versandkosten belastet.

9. UMTAUSCH, RÜCKGABE, OBHUT UND BEANSTANDUNGEN

Es obliegt dem Kunden, die Ware sofort bei der Lieferung zu überprüfen und eventuelle Mängel oder Abweichungen von seiner Bestellung zu beanstanden. Besagte Beanstandungen oder Reklamationen müssen AC innerhalb kürzester Zeit, höchstens und nur mit klarer Begründung, innerhalb von 14 Tagen nach der Auslieferung, per Einschreiben mitgeteilt werden.

Liegt der Grund/Fehler bei uns, ist eine Rückgabe selnstverständlich kostenfrei. Ist die Rückgabe begründet, wir tragen jedoch kein Verschulden, trägt der Besteller den entstandenen Aufwand (Transportkosten, Spedition, Administration, …).

Unvollständige, vom Kunden beschädigte, beschmutzte Artikel oder solche mit Gebrauchsspuren, werden nicht zurückgenommen.

Herabgesetzte Ware und/oder Ware für die nicht der Listenpreis bezahlt wurde können nicht beanstandet werden.

Bestellugnen für Ware die für den Kunden extra hergestellt oder bestellt wurde können nicht zurück genommen werden. Der entstandene Aufwand kann dem Kunden verrechnet werden.

Wir treffen alle Vorkehrungen dass Kundenware die sich kurzzeitig bei uns befindet (Bustransport, Check oder ähnlich) oder sogar gelagert (nicht abgeholt, vergessen, …) wie unser eigenes Material behandelt wird. Die Obhut über diese Kundenware verbleibt jedoch in jedem Fall beim Besitzer.

10. VERTRAGSAUFLÖSENDE BESTIMMUNG

Sollte der Kunde einer seiner Verpflichtungen nicht oder nur teilweise nicht nachkommen oder einen Zahlungstermin nicht einhalten, so behält sich AC das Recht vor, entweder die sofortige Zahlung sämtlicher noch ausstehenden Beträge, welcher Art sie auch seien, zu fordern, sämtliche Lieferungen einzustellen oder den laufenden Vertrag aufzulösen.

11. ANWENDBARES RECHT / STREITFÄLLE

Es wird angestrebt sämtliche Meinungsverschiedenheiten im Dialog zu klären. Sollte dies nicht gelingen gilt folgendes:
Alle Verträge unterstehen schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist 9000 St. Gallen.

Mahngebühren betragen:

  • Ab der 1. Mahnung Fr. 10.-
  • Ab der 2. Mahnung Fr. 50.-
  • Ab der 3. Mahnung 10% des Rechnungsbetrages, mindestens Fr. 250.-
  • Ab der Betreibung 20% des Rechnungsbetrages, mindestens Fr. 500.- plus Aufwände (Auto 1.20/km, Person 120.-/h, Anwalt 280.-/h, ab AC).

KONTAKT / KUNDENDIENST

Auf dem Kontaktformular von www.AeroCENTER.ch können sie jederzeit Ihre persönlichen Anfragen an uns senden.
Natürlich können Sie sich auch jederzeit an unseren Kundendienst wenden, wir sind gerne für Sie da:
Tel: 071 220 00 04
Email: office (at) aerocenter.ch

Mit freundlichen Grüssen
AeroCENTER GmbH
14. Juli 2016